Das Neueste von den Nazis der AfD

Die wehrhafte Demokratie und der Rechtsstaat der Bundesrepublik Deutschland, völlig gelähmt und erstarrt von der eigenen Bürokratie – erweist sich als lächerlicher Papiertiger. Während die Nazis bereits damit beschäftigt sind ihrer Tradition gemäß Deportationen von unliebsamen Mitbürgern zu planen, gibt es wieder einmal aufgeregte Sonntagsreden aus den Kreisen der Politik. Als nächstes wird die AfD als logische Konsequenz Liquidierungen planen, ist ja auch billiger als Flugtickets nach Nordafrika. Seit dem ich denken kann, wird der Nationalsozialismus verharmlost und deren Gegner kriminalisiert. Nun zeigt sich die stumpfe Blödheit der AfD und ihrer völkischen und nationalsozialistischen Ideologie ganz unverblümt.

Liebe Nazis, damit eines klar ist: Ich bewaffne mich. Ich lasse mich weder deportieren, liquidieren noch von hirnlosen und verquasten Existenzen anpissen oder von einem Nazi-Staat berauben und enteignen. Der nächste AfDler, der mir zu nahe kommt, bekommt gleich richtig was auf die Fresse! Ich betrachte deren Pläne als direkte, persönliche Bedrohung – und werde mich dementsprechend verhalten. Dieser Staat ist weder willens noch in der Lage gegen diese Kriminellen vorzugehen, also muß man sich selbst so gut schützen, wie es möglich ist.


Bernd H. aus E. drückt sich mal wieder provinziell aus

Bernd H., die Jammertrine aus Erfurt und Großnichte von Joseph Goebbels, forscht weiterhin nach ihrer nicht vorhandenen Männlichkeit und faselt etwas von Vorbürgerkrieg. Ja, es wird Zeit sich zu bewaffnen – wie verhält sich das ganze denn juristisch? Ist das Notwehr im Sinne des baldigen Bürgerkriegs? Muß unsereins jetzt darauf warten, daß der Erfurter Mufti, dieses braune Zäpfchen, sich herabläßt und dem deutschen Volksfeind seinen totalen Bürgerkrieg erklärt – und man dann nachts abgeholt wird um im Thüringer Wald nackt ausgesetzt zu werden? – um sich erst dann und naturgemäß zu spät seiner Haut zu erwehren, oder sollte man rein prophylaktisch dem Psychopathen eine Kugel verpassen? Der Verfassungsschutz rät sicherlich abzuwarten, bis Polen den Thüringer Wald überfallen hat. Der Bernd wird nie aus seiner analen Phase herauskommen und spielt weiter mit der Scheiße in seinem Kopf. Und ich warte auf die Ansage von dem großen Bernd, der schwurbelt weiter verworrene Sätze, die wohl den Hinterwäldlern etwas sagen mögen, mich aber ratlos zurücklassen. Bernd, jetzt zeig mal, daß Du ein Mann bist! Laber nicht um den heißen Brei, sondern sag bescheid, wenn wir die Messer wetzen, ich hasse Überraschungen …
O, wann beginnt denn endlich Bernds Dritter Weltkrieg? Und wann darf man ganz legal diese Schabe unter seinen Stiefeln zertreten? Oder sollte man, wie uns der kirchliche Pädophilenverein weismachen will, auch die andere Backe hinhalten, so wie es uns die Kirchenoberen tagtäglich vorleben?


Die Flüchtlinge sind an allem Schuld …

Jetzt sind sogar die Ausländer noch am fortschreitenden Antisemitismus schuld: »Importierter Antisemitismus.« Dabei hat Deutschland gar nicht nötig Antisemitismus zu importieren: seit ich denken kann, werden in diesem Land Nazis und Antisemiten gehätschelt und getätschelt, das war noch nie anders in dieser wehrhaften Demokratie. Ein neues Zeitalter der Lügen und der Heuchelei ist angebrochen.

Deutschlands Unglück sind also die Juden und die Ausländer, die Flüchtlinge und der Islamismus [natürlich auch die Chinesen, die Türken, die Russen, die Amerikaner, die Afrikaner usw.] – zumindest dies will man uns weismachen. Das die Juden an allem Schuld sind, weiß der vertrottelte deutsche Arier ja bereits seit 1933.

Sogar die Politik propagiert nun die Haltung der AfD, daß der Flüchtling an allem schuld sei. Nee, Schuld an der politischen und wirtschaftlichen Misere ist die Politik selbst und eine deutsche Gesellschaft, die offenbar aus Sesselpupsern, Bürokraten und Verblödeten besteht. Die Politik hat in weiten Teilen seit den 1980er Jahren nur noch verwaltet und keine unangenehmen Entscheidungen getroffen. Die Politik hat versäumt die Reformen durchzuführen, die notwendig gewesen wären dieses Land konzeptionell zu erneuern. Und nun geht das Scheitern und Verwalten der Politik in eine neue Runde, da ja an allem nur die Zugezogenen, die Ausländer und der importierte Antisemitismus schuld seien.

Und wie soll eine politische Erneuerung in diesem Land überhaupt aussehen, wenn die Wählerschaft offenbar großteils vertrottelt ist? Da sollte man lieber von den tatsächlichen politischen Problemen ablenken, und der Bevölkerung erklären, daß das ganze Unglück nur von außen komme. Das kommt mir doch alles sehr bekannt vor. Da braucht man auch keine politischen Entscheidungen mehr durchsetzen, keine Entwicklung mehr anstreben, denn wir haben ja nichts falsch gemacht, das kommt alles von außen oder es wird importiert.

Der Antisemitismus ist Bestandteil dieser Gesellschaft, und das ist traurig genug. Diese Erkenntnis jetzt auszulagern und den Focus auf arabischstämmige und islamophile Menschen zu legen, ist eine Bankrotterklärung der politischen Elite. Dann pflegt mal Eure Nazis und Antisemiten weiter und tut so, als sei das ein neues, importiertes Problem. Der Verfassungsschutz finanziert diese Kreise großzügig – wie es hierzulande üblich zu sein scheint; und der Rest der Sicherheitsarchitektur Deutschlands wird vermutlich bereits grobmaschig von Nazis und deren Freunden unterwandert sein.

Ebenso absurd ist übrigens die Tatsache, daß man zum Antisemiten gestempelt wird, wenn man die Politik Israels zu kritisieren wagt. Denn die Politik Israels ist gelinde gesagt eine Katastrophe. Aus der Position der Stärke heraus hat es der Staat Israel bis heute nicht verstanden sich mit den Palästinenser auseinanderzusetzen und politisch zu einigen. Seit dem ich denken kann schwelt dieser Konflikt mal stärker mal weniger stark vor sich hin.


Deutschland vertrottelt gänzlich …

Der Friedensengel Margot Honecker ist gerade dabei unter Ihrem Pseudonym Sahra Wagenknecht eine neue Partei zu gründen. Zwischen Nazine und Stalinistin paßt also kein Blatt mehr, außer die Steuerhinterzieherin Alice Schwarzer, die findet angesichts fortschreitender Vergreisung immer ihren Platz, auch wenn sie nicht mehr so recht weiß, wo sie sich eigentlich befindet. Ist aber auch egal. Also haben wir in diesem Land bald eine braune und eine rote NSDAP. Das ist doch schön und läßt auf eine glorreiche Zukunft hoffen. Ich freue mich schon auf das Jahr 2033, aber vermutlich werde ich diese nahe Zukunft arischer Glückseligkeit nicht mehr erleben.


Natürlich ist Jever der geistige, kulturelle und existenzielle Mittel- oder vielmehr Höhepunkt der Welt mit Ewigkeitsanspruch, aber …

… die Rollatorendichte nimmt zu – auch dies in besonderem Maße in der Provinz. Die Krankenversicherungsbeiträge werden wieder steigen, damit das deutsche Gesundheitswesen, dieses von Raffgier zerfressene Faß ohne Boden, zumindest in Teilen dem Hang zum Zweitporsche nachgehen kann. Es soll ein gesetzlicher Anspruch auf künftige Heimplätze für Senioren geschaffen werden, darüberhinaus wollen die nekrophilen Befürworter der Verwahrpflege die Standards für den Personalschlüssel aufweichen. Obwohl jetzt schon der ordnungsamtlich geregelte Personalschlüssel, der die Zahl des nötigen Fachpersonals je Altenheimbewohner definiert, eine menschenwürdige Unterbringung nicht mehr garantiert. Kirchliche Institutionen werden sich freuen, ist es ihnen ja nunmehr nicht mehr gestattet Kinder und Jugendliche ordnungsgemäß zu mißbrauchen und zu quälen wie sie es seit Jahrzehnten gewohnt waren, so dürfen sie nun Profit daraus schlagen die lieben Senioren, die ihnen anvertraut sind, langsam an sadistische Praktiken heranzuführen und gleichzeitig durch die Aufweichung des Personalschlüssels weitere unerwartete Profite zu generieren – mit diesen Zugewinnen können sie dann die Schmerzensgeldzahlungen an ihre Mißbrauchsopfer begleichen. Schöne Idee die Altenpflege ganz in den Dienst der Gewinnmaximierung zu stellen, könnte glatt von der FDP herrühren, die plötzlich und unerwartet einen ideellen Zugang zu der geistigen Sphäre kirchlicher Würdenträger erhält. Wer all dies übrigens kritisiert, wird als Gutmensch gebrandmarkt. In einer gesellschaftlichen Atmosphäre übrigens, in der sich regional schon mal rund 30 % der wahlberechtigten Bürger zum nationalsozialistischen Dumpfbackentum bekennen, die gerade dabei ist ihre Männlichkeit neu zu entdecken.

Die Verwahrpflege ist überhaupt zukunftsweisend, dank künstlicher Intelligenz wird künftig die Verabreichung der Medikation erfolgen, die unseren lieben Alten dann in einen 24-Stunden-Dämmerzustand versetzen werden. Für die, die noch eine Ahnung von ihrer Menschenwürde haben und sich gegen diese Verwahrlosung ihrer Interessen wehren, kommt die althergebrachte Fixierung in Betracht, darin ist das Fachpersonal lang genug geschult. Der Rest der Senioren sitzt dann mit vollgeschissenen Windeln in Rollstühlen im Flur des nach Fäkalien duftenden Etablissements vor einem Fernseher geparkt, wo sie im Dämmerzustand stundenlang die Vorzüge von RTL und RTL2 genießen dürfen. Ich persönlich würde schon nach einer halben Stunde RTL-Konsum an fortschreitender Demenz erkranken.

Jedenfalls werde ich großzügig auf die Früchte meiner Pflegeversicherungsbeiträge verzichten. Unschöne medizinische Diagnosen, die mich zum Opfer des Gesundheitswesens herabwürdigen könnten – oder körperliche und /oder geistige Immobilität, werden unmittelbar zu meinem Suizid führen. In jedem Baumarkt finden sich die Utensilien, die einen menschenwürdigen Tod garantieren und einem die Qual kirchlicher und finanzoptimierter Fürsorge entheben. Für 50 Euro gibt es mehr Menschenwürde bei Obi, toom, Hagebau usw. als alle Pflegeversicherungsbeiträge und christliche Nächstenliebe zusammengenommen herstellen könnten.


... ist die Provinz nicht auch entrückt? Fernabliegend und in einem Dornröschenschlaf gefangen wie ein exotisches Eiland – und niemand bequemt sich diese Dorfschönheit wachzuküssen, dabei aber ist sie immer bereit mit Blasmusik und Bierzelt die eigene Existenz zu illustrieren. »Wie schön wäre Wien ohne Wiener?« fragt der besorgte Georg Kreisler in seinem Lied. Wien ist seit jeher eine Stadt mit dem Mut zur Häßlichkeit, das gilt für die Provinz selbstverständlich auch. Vielleicht ist es die Provinzialität dieser Metropole, die Kreisler damit aufs Korn nimmt? Denn was geschieht, wenn man den zwiebelartigen Überbau der Wiener Innenstadt durchkreuzt hat, dann bleiben nur die Randbezirke… Nicht daß mich jemand mißversteht, Wien ist und bleibt eine der schönsten europäischen Metropolen. Doch das Leben in der Provinz lehrte mich den Satz »Nichts ist, wie es scheint…« zu verinnerlichen. Ausnahmen bestätigen die Regel: Dr. Andy Scheuer, Dr. Volker Wissing oder der deutsche Reichspinsel Tino Chruppalla sind tatsächlich, was sie sind… Sie sind angekommen – mit oder ohne einen akademischen Titel, sie inhallieren ihr genetisches Defizit mit Begeisterung. Versagensängste hören da auf, wo die eingebildete Genialität beginnt.

… die Tentakel der Dummheit, Desinformation und verschwörungstheoretischer Käse reichen offenbar bis in die abgelegensten Regionen der norddeutschen Tiefebene… Wer sich am vehementesten echauffiert über die politischen, sozialen und autokratischen Bestrebungen dieses Staates, sollte mal darüber nachdenken in welcher Informationsblase er oder sie steckt und ob die Quellen aus denen er oder sie schöpft möglicherweise genau diejenigen sind, die Demokratie und Freiheit am stärksten bekämpfen... Halbwissen, Dummheit, Ignoranz gehen einher mit Paranoia, Angst, Hysterie und einer überzeugenden Sentimentalität, die immer an Heuchelei grenzt – und diese Phänomene sind selbstverständlich weltweit verbreitet, aber niemand ist gezwungen den Blödsinn des Vortragenden aus reiner Bequemlichkeit abzunicken, niemand sollte dergleichen fördern in dem man ein stilles Übereinkommen mit diesen Dummheiten heuchelt. Die Bequemlichkeit einen Agitator widerspruchslos gewähren zu lassen, führt nur zu einer Bestätigung dieser kruden, hirnlosen und geistfernen Agitation. Ich weiß, blindem Haß und außergewöhnlicher Dummheit ist argumentativ nicht mehr beizukommen, aber widerspruchsloses Nicken führt über kurz oder lang in den Abgrund.


Das »einstmals« schöne Brandenburg

Nach einer aktuellen Umfrage wollen knapp ein Drittel der Wähler in Brandenburg die AfD wählen… Was für Jammerlappen, hat der Wohlstand denen das Hirn vernebelt oder wer hat denen da hinein geschissen? Was soll denn dann gewählt werden, wenn es wirtschaftlich mal wirklich eng wird? Kommt dann der Islamische Staat oder steht Kim Jong Un dann ganz vorn auf der Wahlagenda?
Putin ist ja eh der neue Heilsbringer der AfD, der hat bereits durchscheinen lassen, daß die russischen Staatsgrenzen durchaus erst an der portugiesischen Küste enden.

Diese völlige Schamlosigkeit sich als Deppen zu erkennen zu geben, diese unfaßbare geistige, sittliche und emotionale Verwahrlosung von der offenbar jeder Dritte dieses Bundeslandes befallen ist, läßt mich darüber nachdenken, ob man hierzulande überhaupt leben möchte.

Was verspricht sich dieses knappe Drittel der Brandenburger davon Ewiggestrige und Zombies zu wählen, die sicher nicht das Wohl dieses Landes im Auge haben, sondern sich in der eigenen Unzulänglichkeit und Dummheit sonnen möchten, denn glaubt irgendjemand das diese Partei mehr ist als ein krakelender Haufen Deppen, die offenbar mit allem abgeschlossen haben? Man muß sich nur die Parteitage der AfD anschauen, dann sieht man die strammen Nichtsnutze, die das Maul aufreißen, aber nichts konstruktives beizutragen haben, außer dem unbedingten Willen sich selbst zu bereichern und Hass zu schüren.

Also was kommt denn nun als nächstes? Die Pressefreiheit, die unerwünscht ist, wird drangsaliert, der Kritiker wird verfolgt, die Lagerhaltung für alles Fremdartige und Kritische wird eingerichtet… Soll man darauf eigentlich noch warten, oder wann ist der Zeitpunkt erreicht sich gegen diesen Nazidreck zu wehren?